Menü

Auch Kleinvieh macht Mist!

Claudia+Daniela

Wie viele bereits wissen, hatte ich am 23. Mai das aufregende Vergnügen endlich meine – extra für Claudia Stöckl und ihr ZUKI (Zukunft für Kinder)-Projekt gebastelte Erdbeer-Limetten-Torte – persönlich zu übergeben. In den „heiligen Hallen“ des Hitradio Ö3 (dem größten Musiksender hier in Österreich)!
Ich war sehr aufgeregt und beeindruckt gleichzeitig, eine der bekanntesten Radio-Moderatorinnen des Landes (und einige andere natürlich auch) kennen zu lernen.
Claudia Stöckl hat sich sehr viel Zeit (es war ihre Freizeit – sie hatte nicht Dienst!) für meine Schwester und mich genommen und wir hatten es wirklich gemütlich und bekamen sogar eine informative Führung durchs gesamte Studio.

Nun sind einige Stunden vergangen, die Aufregung hat sich gelegt und ich bin massiv ins Grübeln gekommen!

Claudia hat so beeindruckend und so herzlich über ihr großes Projekt in Indien gesprochen welches sie so erfolgreich betreut!
Ich geniere mich fast über unsere „Probleme“: welchen Kuchen back ich dieses Wochenende? Wieviele KHs sind in einem Stück drinnen? Kann ich Mandeln mit anderen Nüssen tauschen? Ist es besser ein Steak mit Salat zu essen oder doch lieber ein Hühnerbrüstchen? *SEUFZ*

ClaudiaHände

(c) Michael Inmann

Claudia Stöckl und ihre Mitarbeiter bemühen sich wie verrückt, dass die zahlreichen von ZUKI betreuten Kindern zumindest 3 Eier in der Woche zur Proteinversorgung bekommen! 3 Eier! Das ist meine tägliche Frühstücksportion!

Ausserdem hat sie erzählt wie schwierig es ist für die sehr liebevoll organisierten Charity-Veranstaltungen (die immer sehr gut besucht sind) – tolle Sachspenden für Tombolas z.B. zu organisieren. Spenden werden versteigert oder verkauft und 100% (!!!) der Erlöse fliessen zu ZUKI (kontrolliertes Österreichisches Spenden-Gütesiegel!).
Ich selber hab schon vor einiger Zeit die Patenschaft für 2 Mädchen übernommen um ihnen Schule, Ausbildung, Kleidung und warmes Essen zu ermöglichen – alles garantiert über ZUKI! Allerdings dachte ich auch, dass der „Promi-Effekt“ von Claudia reicht um Geld fast automatisch fliessen zu lassen. Dem ist leider nicht so!

Für die nächste Charity im Juni kann ich eine Kleinigkeit beigetragen. Buchpakete und MICH: es wird ein LowCarb-Kochkurs mit mir für ca. 10 Personen versteigert – ich freu mich jetzt schon drauf und hoffe dass ich teuer „ersteigert“ werde! Wenn ich könnte, würd ich für jede der Veranstaltungen Torten backen bis zum abwinken! (Ist nur alles etwas weit weg von mir)

In meinem neuen LowCarb-Tortenbuch hab ich Claudia Stöckl und ZUKI eine Informationsseite zur Verfügung gestellt um Spender und/oder Paten zu finden – den Inhalt möchte ich hier auch veröffentlichen, damit ihr euch ein Bild machen könnt:

Wenn Mangelernährung und Kinderhandel Alltag ist…..aber: wir können helfen!
Von Claudia Stöckl
Seit neun Jahren widme ich mich ehrenamtlich der Arbeit für bedürftige Kinder in Indien. Durch die Begegnung mit Xavier Raj Arul, ehemaliger Mitarbeiter von Mutter Teresa, hat dieses Engagement begonnen- und durch die Berührung mit der Not auf den Straßen Indiens, wo bettelnde Kinder Alltag sind. Seit sieben Jahren bin ich Obfrau von „ZUKI-Zukunft für Kinder“, einem österreichischen Verein, der in Indien mittlerweile 700 Kids unterstützt, in einem ZUKI-Village in Kalkutta, einem Straßenschul-Projekt und auch durch Hilfe für Kinder in der Inselwelt von Sundarbans an der Bengalischen Bucht.

Brunnen

(c) Michael Inmann

Unser Projekt in Sundarbans ist eine besondere Herausforderung für mich. Dieser Tagesausflug zu der Insel, auf der ZUKI bereits drei Schulen gebaut hat, ist sehr beschwerlich, bei Sonnenaufgang geht zuerst mit dem Auto vier Stunden südlich, teilweise über sehr schlechte Straßen bis zu einer Schiffsanlegestelle, dann eine Stunde mit einem Dieselkutter zu der Insel auf der wir hunderte Kinder unterstützen. Auf den ersten Blick scheint man in einer Idylle gelandet zu sein- grüne Reisfelder, Palmen, kleine Hütten. Doch ich habe längst gelernt dahinter zuschauen. Tatsache ist: In Sundarbans zu wohnen bedeutet ein Leben wie im Mittelalter: Es gibt keine Straßen, keinen elektrischen Strom, keine Ärzte, keine Spitäler – Mütter sterben bei der Geburt ihrer Kinder, geringfügige Infektionen führen oft zum Tod. 50% der Bevölkerung sind Analphabeten.

„ZUKI-Zukunft für Kinder“ unterstützt mittlerweile 400 Kindern, die in  drei von uns errichteten Schulgebäude Unterricht bekommen. Alle Kinder leben in ihren Familien, hätten ohne Unterstützung jedoch keine Chance aus Schulbildung und medizinische Versorgung. Und Bildung ist die große Chance- dadurch  ist es möglich auch am Festland einen Job zu finden. Größere Familien haben meistens ein Reisfeld gepachtet- es ist kaum genug da, um alle satt zu bekommen. Und es ist schockierend zu erfahren, dass manche Eltern ihre Kinder aus Geldnot als Billigarbeitskräfte in die Städte verkaufen. Wenn die Kinder nicht alphabetisiert sind ist es für sie nicht möglich dieser Hölle zu entkommen.

VillageshotbyMichael

(c) Michael Inmann

Mangelernährung ist ebenfalls trauriger Alltag in Sundarbans. Die Bevölkerung ernährt sich von Reis und Kartoffeln- das ist billig, kann aber nicht den Vitamin und Proteinbedarf abdecken. „ZUKI-Zukunft für Kinder“ hat deshalb mit der Aktion „Eier für Sundarbans“ begonnen- 400 Kinder bekommen dreimal in der Woche ein hartgekochtes Ei. Das kostet pro Monat 340€- wir würden uns über Ihren Beitrag freuen, unter „Eier für Sundarbans“ auf unser ZUKI-Konto. Außerdem suchen wir dringend Paten- 100 Kinder sind noch ohne Unterstützung.  Durch 18€/ Monat können Sie einem Kind in dieser verlassenen Inselwelt Unterricht, eine warme Mahlzeit pro Tag und medizinische Versorgung ermöglichen. ZUKI sagt Danke!

Bei Interesse an einer Patenschaft schreiben Sie bitte an office@zukunftfuerkinder.at. Spenden bitte auf das ZUKI-Konto Bank Austria Bankleitzahl:  12 000, IBAN AT23 1100 0093 5440 2101, SWIFT-Code BKAUATWW. „ZUKI-Zukunft für Kinder“ arbeitet mit nur 1% Verwaltungsaufwand, ihre Spende an ZUKI ist steuerlich absetzbar.
Alle Fotos von ZUKI wurden von Michael Inmann zur Verfügung gestellt! Danke dafür!

Auch Kleinvieh macht Mist:

Wenn wir es schaffen, dass jeder der diesen Blogbeitrag liest den Wert von nur 1 Frühstück (= 3 Eier) oder eines Sonntagskuchens spendet, oder sich gar für eine dauerhafte Patenschaft (€ 18,— oder € 36,— pro Monat – das entspricht durchschnittlich 2-3 Mahlzeiten von uns, die wir täglich zu uns nehmen) entschließt – dann ist wirklich viel gewonnen für die betreuten Kinder in Indien!
Wenn jemand tolle Sachspenden für Charity-Veranstaltungen zur Verfügung stellen kann, dann diesbezüglich direkt mit ZUKI in Verbindung setzen: office@zukunftfuerkinder.at

Helfen wir zusammen als LowCarb-Gemeinde mit unseren “Luxusproblemen” Kindern ihre Proteinversorgung (und vielem mehr) sicher zu stellen!

– mit Hilfe einer tollen Organisation wie es ZUKI ist, die garantiert, dass die Spenden dort ankommen wo sie gebraucht werden!

DANKE schon mal an alle, die sich dazu aufraffen – ich hebe eine virtuelle Tasse Kaffee auf euch!

Dieser Beitrag darf natürlich auch gerne zahlreich weitergeleitet werden!
Und bitte denkt beim nächsten LowCarb-Kuchen dran: back ich ihn oder spendier ich das Zutaten-Geld für eine warme Mahlzeit für ein Kind, welches ganz andere Probleme hat als wir hier.

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Liebe Daniela,
    danke für deinen Beitrag – eine sehr schöne Aktion, bei der ich gerne mit Frühstücksspenden mitmache! Ich selbst unterstütze in Indien zwei Diabetiker-Kinder mit einer Insulin-Patenschaft, damit diese eine Berufs- und/oder Heiratschance haben. Ich hoffe, dass viele Leute bei dieser und anderen ähnlichen Aktionen mitmachen. Liebe Grüße Karin

    Antworten

    • Liebe Karin – ich hoffe wirklich sehr, dass ein paar Leute sich das Herz nehmen und ein paar Eier spenden! Wir leben so im Überfluss – auch diejenigen, die sehr wenig haben – im Vergleich zu Sundabarns….. Tolle Aktion auch mit der Insulin-Patenschaft! Kannte ich gar nicht!

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.