Menü

Linzer-Kekserl

LowCarb Mandelkekserl

Linzer-Kekserl

Zutaten:
50g EW-Pulver (z.B. Protero Weide Whey*)
50g Pfeilwurzelmehl*
70g gemahlene weiße Mandeln
40g Süße nach Wahl (z.B. Erythrit mit Stevia von NoSugarSugar*)
Prise Zimt
Prise Nelkenpulver
100g kalte Butter
Preiselbeermarmelade zuckerreduziert und passiert

Zubereitung:
Mürbeteig bereiten und sofort zwischen 2 Backpapier auswalgen. Jetzt kühl stellen, bis der Teig wieder fest ist. Sehr kalt arbeiten!

Linzer Formen ausstechen und bei 180°C ca. 10 Minuten backen.
Auskühlen lassen, mit warmer Preiselbeermarmelade vorsichtig bestreichen und zusammensetzen.

gf-BlogkooperationEs freut mich besonders, dass liebe Kolleginnen gleichzeitig eine “Glutenfrei-Kooperation” starten! Gerade rechtzeitig vor Weihnachten!

Hier findet ihr weitere glutenfreie Kekserl-Rezepte, z.T. auch LowCarb. Ersetzt einfach den Zucker/Honig mit Erythrit von NoSugarSugar* und die Köstlichkeiten sind schon LowCarb! Viel Spaß beim Ausprobieren….

Dominosteine – auf Kalinkas Blog (Danke Inga, dass du diese herrliche Kooperation ins Leben gerufen hast)

Zimtwaffeln von Sarah und Sabine (Zottenretter-glutenfrei)

Früchtebrot von Kerstin (Landherzen)

6 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo,
    habe mich von den super lecker aussehenden Fotos motivieren lassen, jetzt doch auch mal Kekse zu machen, die ohne Gluten und Soja auskommen. Was mich jetzt doch etwas irritiert hat war, dass das hier vorgeschlagenen Proteinpulver zwar von Weidekühen ist, jedoch Sojalecithin enthält. Sind die Kekse dann noch sojafrei?

    Antworten

    • Jein – du hast recht: gaaaaanz sojafrei ists nicht, aber das Sojalecizithin ist unbedenklich! Es ist reines Sojafett und nur in Spuren enthalten. Für mich ist das Sojalezithin die Ausnahme von der Anti-Soja-Regel. Es ist ungemein schwierig völlig Lezithinfreie Produkte zu bekommen. Da es aber unbedenklich ist, verwende und konsumier ich es.

      Antworten

  2. Hallo,
    habe mir das LowCarb Weihnachtsbackbuch besorgt und mein Herz hat höher geschlagen 🙂
    Nun habe ich aber eine Frage bzgl. der Haltbarkeit.
    Letztes Jahr habe ich meine ersten LowCarb-Weihnachtsversuche gestartet und einfach ein normales Lebkuchenrezept umgeschrieben. Die Lebkuchen habe ich wie von früher gewohnt in einer Plätzchendose verstaut und wollte sie dort durchziehen lassen. Pünktlich zum Weihnachtsfest habe ich sie dann ausgepackt und alles war verschimmelt 🙁 Ich musste alles wegwerfen und erst danach ist mir aufgefallen, dass ja die konservierende Wirkung von Zucker fehlt.
    Nun meine Frage: Wie lange halten sich die Plätzchen? Kann ich sie einfrieren?
    Wie macht ihr das?

    Antworten

    • Es sind ganz andere Teige als “normal”. In einer Keksdose an einem kühlen Ort (wenns Keks OHNE Cremen sind) halten die bestimmt 2 Wochen. Cremige etwas kürzer. Ganz genau kann ichs dir nicht sagen: bei mir haben die Kekse die Mindesthaltbarkeit nicht erreicht 😛

      Antworten

      • Hallo,

        vielen Dank für Deine Antwort. Zwei Wochen ist ja schon mal was.
        Man muss sich halt etwas umstellen. Früher habe ich zehn Sorten auf einmal gemacht und die haben dann die ganze Weihnachtszeit gereicht. Jetzt mache ich halt immer wieder eine Sorte.
        Am Montag habe ich mit den Kindern Ausstecherle mit Kokosmehl gemacht, die sind auch toll geworden 🙂
        Vielen Dank noch auf diesem Wege für Deine tolle Homepage!!!!!!!!!!!

        Antworten

  3. Schmecken absolut super! Hatte nur ungeschälte Mandeln, schmecken aber trotzdem grandios:-) Vielen Dank Daniela

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.