Menü

LowCarb Apfel-Lebkuchen-Schmarren

LowCarb, glutenfrei, (laktosefrei)

LowCarb Apfel-Lebkuchen-Schmarren

LowCarb Apfel-Lebkuchen-Schmarren

Zutaten:
2 Dotter
2 EL neutrales EW-Pulver*
etwas Milch (nach Wahl) für Konsistenz 
etwas Süße nach Wahl* (optional)
2 Eischnee
Prise Ursalz*
1-2 TL Lebkuchengewürz
1 mittelgroßer Apfel
etwas Butter oder VCO für die Pfanne

Zubereitung:
Dotter mit Milch, Süße, Lebkuchengewürz und EW-Pulver gut verrühren, Eischnee unterheben. Apfel schälen und in grobe Stücke schneiden. Butter oder VCO in einer Pfanne heiß werden lassen, Apfelstücke kurz durchrösten. Nun den Teig über die Apfelstücke gießen und gut anbacken lassen. Vorsichtig (und nicht zu früh) wenden und in große Stücke reissen. Ergibt 2 sättigende Portionen!
Tipp: Mit etwas Zimt bestreuen und mit Preiselbeeren servieren – schmeckt herrlich nach Advent!

37 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo Daniela,
    Kann man das EW-Pulver ersetzen? Hab nämlich keines zu Hause. Evtl. Kokosmehl?
    Danke und LG
    Nicole

    Antworten

    • Nein – würd ich nicht empfehlen. Kokosmehl ist kein geeigneter Ersatz – weder für die Bindekraft, noch für die Konsistenz. EW-Pulver ist eigentlich gar nicht zu ersetzen leider.

      Antworten

  2. Hallöchen,
    gerade die seite entdeckt und bin begeistert. bravo so tolle Rezepte. Bist echt eine kreative Meisterin. Einfach toll. Danke für deine Mühe.

    LG
    Tati

    Antworten

  3. Hallo Daniela!
    Ich habe vor einiger Zeit das ganze Internet abgesucht – nirgendwo fand ich eine Info über irgendetwas Schädliches in Hülsenfrüchten. In deinen Büchern steht das ja auch.
    Was bitte ist denn schädlich?

    Antworten

    • Hier eine gute Zusammenfassung über Hülsenfrüchte zum Nachlesen:
      http://www.urgeschmack.de/sind-huelsenfruechte-gesund/
      Ich lehne Hülsenfrüchte nicht grundsätzlich ab: Ich esse selber gerne Linsen, Erbsen und Chili mit Bohnen. Allerdings kommen die im Artikel erwähnten u.a. darmschädigenden Antinährstoffe in hochkonzentrierter Form in Mehlen und Pulvern die aus Hülsenfrüchten hergestellt werden vor. Und DAS empfehle ich niemandem! Auch nicht Hülsenfruchtprodukte, die industriell hergestellt wurden: die wurden bestimmt nicht lange und sorgsam gewässert bzw. vorbereitet um die schädlichen Inhaltsstoffe zu neutralisieren! 🙂

      Antworten

      • Vielen Dank für die ausführliche Antwort samt Link!
        In manchen asiatischen Ländern wird aber einiges z. B. an Kichererbsenmehl verwendet. Hört man da von vielen Kranken?
        Jedenfalls hilft mir der Link für weitere Recherchen.

        Antworten

  4. Hallo, Daniela! Bitte um Info, warum dir wichtig ist, dass beim EW-Pulver kein Erbsen- oder Lupinienprotein drinnen ist!

    Antworten

    • Weil Hülsenfrüchte ohne traditioneller Zubereitung bzw. Aufbereitung sehr viele gesundheitsschädliche Antinährstoffe enthalten. In Hülsenfrüchte-Mehlen sind diese besonders konzentriert enthalten. Daher soll man die nicht verwenden.

      Antworten

  5. das klingt seeeeehr fein das Rezept, das werd ich gleich ausprobieren 🙂

    Antworten

  6. Hm klingt das lecker. Ich freue mich über Deine weiteren leckere Rezepte

    Antworten

  7. Hallo Daniela, das hört sich ja echt lecker an. Ich freue mich auf mehr.
    Schöne Weihnachten

    Antworten

  8. Muss ich gleich versuchen. Vielen Dank für´s Rezept

    Hungrige Grüße
    Susanne

    Antworten

  9. Hallo Daniela,
    Schon wieder so ein tolles Rezept.
    Werde mir gleich Eiweißpulver besorgen und das wird heute abend getestet

    Antworten

  10. Hallo (: Ich finde deine Rezepte super! Sie lassen mir immer wieder aufs Neue das Wasser im Munde zusammenlaufen ^_^

    Antworten

  11. Tolles Rezept, danke dafür! Kann ich für eine Portion einfach die Hälfte nehmen oder klappt das nicht? 😉

    Antworten

  12. Das klingt so lecker!
    Ist EW-Pulver Eiweißpulver? Und was kann ich denn da verwenden?

    Beste Grüße

    Antworten

    • Ja – Eiweißpulver ist gemeint. Ich nehm das reine Milchprotein aus dem Reformhaus, oder das 100% Whey meiner Söhne aus dem Sportfachhandel. Wichtig ist nur, dass es KEIN Hülsenfrucht-Protein ist (Soja, Lupine, Erbsenprotein…) und dass NIX anderes drinnen ist (keine Aromen oder sonstiges) sondern nur Protein.

      Antworten

  13. Ich freue mich sehr auf regelmaessige Rezepte und insbesondere das Nachkochen!!!

    Antworten

  14. Lecker, mögen bestimmt auch meine Kits. Wird am Wochenende getestet oder vielleicht als Frühstück für die Arbeit. Mal sehen.
    Carmen

    Antworten

  15. Da läuft einem das Wasser im Mund zusammen. Werde ich umgehend nachkocken. Danke für das Rezept!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Claudia Batik Antworten abbrechen

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.