Menü

Gesundes Sonnenöl

LowCarb und essbar (ohne der ätherischen Öle) 🙂

Sonnenöl1-imp

Sonnenschutz mit sehr hohem Lichtschutzfaktor beeinträchtigt nicht nur die VitaminD-Bildung (= „Sonnenvitamin“), sondern enthält Stoffe, die ich persönlich nicht in meinem Körper haben will.
Seit Jahren verwende ich ausschließlich mein selbstgebasteltes Sonnenöl – hab ichs mal nicht zur Hand, dann verwende ich VCO alleine.

Der Vollständigkeit halber möchte ich anmerken, dass ich weder der extrem hellhäutig, noch der mediterrane Hauttyp bin. Ich halte mich zum Teil in praller Sonne auf (Gartenarbeit z.B.), zumeist aber im Schatten – auch zur Mittagszeit. Das Sonnenöl hab ich schon vielfach bei Extrembedingungen (pralle Sonne unter Felswand über Mittag) getestet – nicht aber am Meer/Strand: kann mich nicht erinnern, wann ich zuletzt am Meer war 😉

Das Rezept für den gesündesten Sonnenschutz mit positiven „Nebenwirkungen“ beinhaltet Sonnenöl2-imp

• VCO (stark hautpflegend, bräunt sehr gut, hilft Haut selbst Lichtschutz aufzubauen, hat LSF 4-6, durch den hohen Gehalt von Laurinsäure hält es Zecken, Mücken und andere Parasiten fern etc.)

• Rotes Palmöl (sehr hoher Carotingehalt deshalb die orangerote Farbe, ungewöhnlich hoher Vit.E-Gehalt: 40x mehr als Weizenkeimöl!, unterstützt dadurch den hautpflegenden Effekt von VCO…)

  • höchstwertige (!) ätherische Öle (wirklich auf Qualität achten: Apo-Qualität reicht oft nicht weil vermischt! Öle reagieren sonst mit der Haut auf unangenehme Weise!) als zusätzlicher Insektenschutz (falls erwünscht, sonst weglassen) bzw. als Duftzusatz.

 

Sonnenöl3-impZubereitung:

  • 100ml VCO
  • 1 Messerspitze rotes Palmöl – nicht mehr, sonst mutiert man zur Karotte
  • 10-20 Tropfen ätherisches Öl bzw. Kombination davon (je nach Empfindlichkeit ev. zuvor auf Hautstelle testen) nach Wahl aber KEINE ZITRUSÖLE!)

Gut durchschütteln: fertig ist das gesunde Sonnenöl mit guter Bräunung, Hautschutz, ohne krebserregender Inhaltsstoffe!

Ich verwende dieses Öl schon lange auch bei extremer Sonneneinstrahlung: hatte niemals in dieser Zeit Sonnenbrand. Habe nur regelmäßig „nachgecremt“!
Sollte doch mal Sonnenbrand entstehen: VCO ist entzündungshemmend, daher kräftig befallene Stelle einölen. Rötung und Spannungsschmerz vergehen sehr schnell!

Sonnenöl4-imp
Beispiele für Anti-Mücken-und-Zecken-Öle: Lavendel, Geranie, Zedernholz, Pfefferminze (kühlt und erfrischt auch sehr gut), Nelke (vorsichtig verwenden – kann Haut reizen), Eukalyptus.

KEINE ZITRUSÖLE auf der Haut bei Sonneneinstrahlung verwenden! Eignen sich als Mückenschutz überall – nur nicht auf der Haut (gibt schreckliche Flecken!)

3 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Gerade mal wieder hier unterwegs… Ich benutze seit Jahrzehnten nur Olivenöl, habe aber seit ein paar Jahren auch das Kokosöl ‘entdeckt’ (ich benuzte es sonst für alles, Essen, Haare, Haut’creme’ etc) Allerdings immer pur, ohne Mix. Und habe es am Strand bei über 40°C mittags in Corfu im Juli getestet. Perfekt! Einzige Reaktion: knackebraun!

    Antworten

  2. Hallo Daniela,
    ich bin begeistert von deinem Sonnenöl-Tipp, herzlichen Dank dafür. Habe ja schon häufiger nur mit VCO geschmiert und heute habe ich mir deine Version mit Palmöl gebastelt. Seit einer Stunde etwa, ist das Öl in der Flasche nun wieder fest geworden, sieht lustig aus 🙂
    Meine Tochter hatte Montag am ganzen Rücken einen heftigen Schatten- Sonnenbrand, weil sie nicht eingecremt war, zwei Tage lang habe ich sie mit VCO eingeschmiert (1x am Tag) und es gab keine Sapnnungsschmerzen oder Ablösungen, wir sind begeistert. Baby hatte sie gestern mit einem LSF 50 Spray eingesprüht, als ich nicht zu Hause war, Ergebnis: sofortige Reaktion der Haut mit Pusteln 😉
    Danke nochmal für deinen tollen Tipp. Liebe Grüße Petra

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.