Menü

Erdbeerknöderl

 

IMG_3922-imp

Erdbeerknöderl

Zutaten: (ca. 9-10 Stück)
250g Topfen 20%
1 Ei
1 EL weiche Butter
Prise Ursalz*
1 EL Kokosmehl*
3 gestrichene EL Pfeilwurzelmehl

EW-Pulver neutral zum Formen
mittelgroße Erdbeeren

Butter
gemahlene Haselnüsse
Zimt
ev. geschmolzene Schokolade > 80%

Zubereitung:
Topfen, Ei, Butter und Salz gut verrühren. Mehle unterrühren und ca. 10 Minuten rasten lassen.
Auf ein kleinen Teller EW-Pulver geben. 1 EL vom Teig darauf geben, etwas mit EW-Pulver bestäuben und rasch eine Erdbeere einarbeiten. Hände gut mit EW-Pulver „pudern“ und rasch arbeiten. Der Teig ist sehr weich, lässt sich aber gut formen und verarbeiten. Alle Ritzen gut schliessen da sonst die Knöderl beim Kochen platzen!

Knöderl in leicht gesalzenem Wasser 7-10 Minuten köcheln (nicht wallend – eher nur ziehen lassen).

In der Zwischenzeit Butter schmelzen und Haselnüsse darin verrühren. Nicht rösten – nur etwas wärmen. Mit Zimt würzen. Knöderl vorsichtig darin wenden, ev. noch etwas Zimt darüber geben und schmecken lassen!

Variante: IMG_3925-imp
Wenn man keine Haselnüsse verträgt kann man die Knöderl auch mit geschmolzener Schokolade >80% servieren.

 

Oder ganz dekadent: mit Haselnüssen UND Schokolade 😉 IMG_3923-imp
(diese Version ist schon sehr üppig: sollte nur Ausnahme sein!)

24 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo Daniela!

    Ich vergeben dir für deine gesamte Arbeit 5***** Sterne!!!!
    Danke das du Rezepte bastelst und mit uns diese auch teilst!
    Danke danke danke danke danke!!!!!!!!!

    Von deinen Topfenteig bin ich auch begeistert!
    Gehört quasi zu meinen Standartrezepten.

    Hab den schon mit allem möglichen gefüllt (Marillen, Erdbeeren, Himbeeren, Zotterschokolade usw….. und da mein Mann lieber herzhafte Knöderl mag auch schon mal mit Grammeln, Wurst, Selchfleisch.)

    Und immer wieder herrlich!!!!

    Du bist die beste!!!!

    LG

    Antworten

  2. So viele wunderbare Rezepte! Da macht low carb gleich noch mehr Spaß 🙂
    Vielen lieben Dank <3

    Antworten

  3. Hallo,

    super Rezept.m schon probiert. Aber, was meinst Du, kann ich statt Pfeilwurzelmehl auch Flohsamenschalen verwenden bzw. machts Sinn, es auszuprobieren? Binden auch sehr gut und schmecken neutraler. 🙂

    Antworten

    • Du kannst es gerne ausprobieren – aber ich garantier nicht dass das klappt. Bindeverhalten ist halt ganz anders – und den “seifigen” Geschmack von zuviel Flohsamenschalen muss man halt mögen….

      Antworten

      • Danke 🙂 ich werds einfach mal probieren. Das Pfeilwurzelmehl hat mir einen zu unangenehmen Geschmack. Mit den FSS muss uch ja nicht übertreiben. Vielleicht auch ein wenig Johannisbrot-, oder Gurkernmehl mit rein.

        LG

        Antworten

  4. Hab heute die Erdbeerknödel probiert und sind leider absolut nix geworden. Hab den topfenteig nicht mal gut über die Erdbeeren gebracht und im wasser sind dann irgendwann die Erdbeeren lose rumgeschwommen und der teig auch! Hab alles in den Müll kippen müssen 🙁 hab aber alles genau nach Rezept gemacht! Was hab ich falsch gemacht? 🙁

    Antworten

    • Ich kann dir beim besten Willen nicht sagen was du falsch gemacht hast! Hab sie schon sehr oft gemacht, weil ich sie einfach liiiiebe! In allen Variationen – aber immer gelungen! Tut mir sehr leid :-8

      Antworten

  5. hallo 🙂
    kann man statt pfeilwurzmehl auch quarkernmehl nehmen? 🙂

    Antworten

  6. Hallo,

    kann frau eventuell alles, oder auch nur einen Teil der Pfeilwurzelstärke gegen Kartoffelfasern austauschen?
    Die binden ja so etwa 10-12fach und die Kohlenhydrate liegen – zumindest bei meiner Sorte – bei nur 8g je 100g.

    Antworten

  7. Kann ich auch gefrorene Zwetschgen in den Topfenteig einarbeiten?

    Antworten

  8. Hey! toll danke!
    dh Maizena statt pfeilwurzelmehl nehmen?
    kann man nicht auch einfach 3 EL mandelmehl und 1 EL Maizena nehmen?

    Antworten

  9. Super, die Seite wächst!!!
    Mich interessieren die Nährwertangaben pro 100g immer…

    Antworten

    • Dann wirst sie online in fddb eingeben müssen. Ich rechne nicht weil es nicht wirklich nötig ist – Ausnahme: Schwerkranke zum erfüllen des oft erhöhten Protein oder Kalorienbedarfes. Ausserdem sind ALLE Nährwerte nur relative ungefähr-Daten: vergleich mal unterschiedliche Tabellen: du erhältst massiv unterschiedliche Angaben, die sich auch erstaunlicherweise von Jahr zu Jahr ändern. Nein: mit solchen Ungenauigkeiten geb ich mich nicht wirklich gerne ab – da back ich lieber einen guten Kuchen und bastle neue Rezepte 😉 Da kommt wenigstens was schlaues dabei raus!

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.